Account
Please wait, authorizing ...
×

Wir gratulieren Amina Boulafkih (8d) und Lina Abdellaoui (8a) zum Erhalt des Bildungsstipendiums der START-Stiftung.

Dieses Stipendium wird an Schülerinnen und Schüler für besonderes gesellschaftliches Engagement verliehen. Amina (8d) zeichnet sich u.a. durch ihr herausragendes Engagement für die Klassengemeinschaft aus und hat sich insbesondere in der Distanzlernphase darum bemüht, die Stimmung und das Wohlbefinden der Schülerinnen und Schüler abzufragen und an die Klassenleitung zurückzumelden.

Lina (8a) zeichnet sich u.a. durch ein großes Engagement für die öffentliche Bücherei aus, zudem setzt sie sich für ihre Mitschüler und Mitschülerinnen ein und vertritt ihre Meinung, auch wenn diese der Mehrheit widerspricht.

Die START-Stiftung ermöglicht es, Schülerinnen und Schülern in Workshops zu verschiedenen gesellschaftlichen Themen zu debattieren, sich auszutauschen und gemeinsam eine Zukunft zu entwerfen, die ihren Vorstellungen von Gerechtigkeit entspricht. Zudem unterstützt sie ihre Stipendiaten finanziell mit einem jährlichen Bildungsgeld und digitalen Geräten.

Glückwunsch den beiden und viel Spaß bei allen Veranstaltungen der START-Stiftung 

Ilona Levitin und Luz Díaz

Abi 1Youssra Alia, Zinab Al-Toubasi, Samier Asmar, Jette Asmußen, Maayoonn Baheerathen, Youness Benfarji, Johanna Blaszczyk, Titus Boege, Emilie Borgart, Chaima Bouazzin, Sophie Brandt, Mika Büqué, Simon Burbach, Lukas Bürvenich, Lillian Dittmann, Yvonne Dollowski, Alicia Doms, Jasper Esch, Philine Ewers, Moana Ewert, Fabio Fernandes, Jannes Franken, Anna Glockzin, Jona Göltenboth, Jan Greuel, Erik Grobel, Philipp Grün, Gregor Hahn, Katharina Haller, Mehdi Haloui, Felix Hansel, Dana Haustein, Moritz Henschel, Sophia Hildebrand, Jan Holzkämper, Ronja Horaček, Laurin Hothum, Janina Hug, Pit Hühner,
Paulina Iwan, Lennart Jenuwein, Anissa Kabri, Louisa Kaiser, Melvin Kappler, Jule Kelp, Lasse Kelp, Feride Kiliç, Sarah Klaus, Lea Koltermann, Haralambos Konstantos, Anna Kräkel, Luisa Krayer, Susanna Kreuzer, Denise Kurscheidt, Fabienne Limberger, Johann Linck, Patricia Lipgens Fernández, Jana Löpmann, Antonia Lotz, Nico Lüghausen, Hannah Lukas, Maximilian Lukas, Robert Marschall, Johanna Mäß, Lennard Mews, Annalena Meyer, Shirin Meyer, Jennifer Misbach, Inka Mittler, Raaz Mohilden, Tom Nekes, Felix Nitsche, Konstantin Ochsenkühn, Haris Omerović, Jolene Panayi, Yannick Patt, Jonas Rothböck, Julia Saft, Richard Schaumburg,
Elena Schlenke, Jana Schneider, Yara Schrey, Justine Schroth, Fabrice Schumacher, Kasimir Schurz, Paula Schüttenhelm, Rabea Schwarze, Sophia Solibieda, David Söllner, Mattis Soukka, Amira Srhir, Laura Steinecke, Richard Strohmaier, Fabio Suardi, Lara Suardi, Dounia Tabbali, Mathura Thayalan, Eva Tschoke, Luisa Viola, Melina Vreden, Daniel Wallrath, Frederik Walter, Jakob Walter, Ann-Kathrin Weiß, Sherko Zibar, Maximilian Zilling, Maya Zimmermann,

Foto: Ewers

Vor wenigen Tagen hat die Abiturientia 2021 in der Hardtberghalle stolz die Abiturzeugnisse entgegengenommen. Sieben Schülerinnen konnten sich zusätzlich über das bestandene französische Baccalauréat freuen: Youssra Alia, Sophie Brandt, Yvonne Dollowski, Alicia Doms, Sophia Hildebrandt, Jule Kelp und Sophia Solibieda haben sehr erfolgreich das AbiBac abgeschlossen. Drei der Schülerinnen wurden sogar mit der begehrten "mention très bien" ausgezeichnet.

AbiBac 2021Vor einer Jury - bestehend aus bekannten und unbekannten Gesichtern - mussten die Schülerinnen am 14. Juni ihre Kenntnisse über die französische Geschichte, Kultur und Literatur unter Beweis stellen. Sie analysierten im ersten Prüfungsteil Texte von Émile Zola, Éric-Emmanuel Schmitt  und  Mohamed Mbougar Sarr und plauderten mit den Prüferinnen im hervorragenden Französisch über Molière, Balzac, Sartre, de Gaulle, Sédar Senghor, Macron, Mabanckou und weitere Persönlichkeiten der frankophonen Welt. Chapeau!

Und was bringt das AbiBac? Das Land NRW schreibt dazu: "Durch den bilingualen Unterricht verfügen Abibac-Absolventen über hervorragende Französischkenntnisse und eine interkulturelle Handlungsfähigkeit, mit der sich das Spektrum der Studien- und Berufsmöglichkeiten bedeutend erweitert. Gegenüber Hochschulen und Arbeitgebern belegt der Doppelabschluss eine erhöhte Leistungsbereitschaft der Absolventen und darüber hinaus persönliches Engagement, Toleranz, Flexibilität und Aufgeschlossenheit - die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Karriere." Ihr seht: es lohnt sich!

Wir wünschen den Schülerinnen alles Gute - und ich zitiere gern Mme de Bonnault, die französische Inspectrice, die wegen der Pandemie leider nicht anreisen konnte, die Schülerinnen aber aus der Entfernung unterstützt hat: "J'espère que vous gardez ce goût pour la langue et la culture française."

G. Bosy

Held für die WeltAb heute heißt es für die Schülerinnen und Schüler des Hardtberg-Gymnasiums bis zu den Sommerferien: Laufen für den guten Zweck! Denn das HBG nimmt an einem deutschlandweiten Sponsorenlauf teil, bei dem für jeden gelaufenen Kilometer Papa, Oma oder sonstige Sponsoren für arme Kinder in Indien spenden, die unter der Pandemie ganz besonders leiden. Ein ganz normaler Sponsorenlauf also? Nicht ganz, denn über die neu entwickelte App „Held für die Welt“ wird der Lauf vollkommen digital ausgewertet und mit anderen Sponsorenläufen an Schulen in ganz Deutschland verglichen. So geht es neben dem Spaß an der Bewegung und der guten Tat auch um den Ruhm, den ein wahrer „Held für die Welt“ auch verdient.

Da am Donnerstag, 17.6.2021, in Bonn Temperaturen von über 35 Grad Celsius erwartet werden, ist nach der 6. Stunde für alle Schülerinnen und Schüler Hitzefrei.  Die Übermittagsbetreuung findet statt.