Account
Please wait, authorizing ...
×

Beitragsseiten

Der bilinguale Bildungsgang

Der bilinguale deutsch-französische Zweig wurde 1970 am Hardtberg-Gymnasium eingeführt. Heute blicken wir also auf eine fast 50-jährige Erfahrung im bilingualen Bildungsgang zurück.

Am Ende des bilingualen Bildungsganges erwerben die Schülerinnen und Schüler wahlweise das „AbiBac“, also mit dem deutschen Abitur auch das französische Abitur, oder das „bilinguale Abitur“.

Warum bilingualer Bildungsgang?

Im vereinten Europa ist das Erlernen von mindestens zwei lebenden Fremdsprachen unerlässlich.
Die Schülerinnen und Schüler lernen in diesem frühen Alter spielerisch leicht den Umgang mit dem Französischen.

Englisch wird in Anknüpfung an das Fremdsprachenangebot der Grundschule in der Klasse 5 im bilingualen Zweig zweistündig fortgesetzt.
Ab der Klasse 6 wird Englisch so intensiv unterrichtet, dass in dieser Sprache mit Beginn der Oberstufe erfahrungsgemäß ohne Schwierigkeiten das Niveau des "traditionellen" Zweiges erreicht wird.

Wie sieht der bilinguale Bildungsgang aus?

  1. Verstärkter Französischunterricht: 6 Wochenstunden (JS 5 + 6) plus Englisch; 4 Wochenstunden (JS 7) plus Englisch
  2. Erdkunde (ab JS 7), Geschichte und Politik (ab JS 8) bilingual deutsch-französisch, entsprechend den Richtlinien NRW
  3. 2-wöchiger Austausch während der Schulzeit mit dem Collège Jules Verne (Plaisance-du-Touch bei Toulouse) bzw. dem Collège Saint-Joseph (Toulouse) (JS 7)
  4. 1-wöchiger Austausch während der Schulzeit mit dem Lycée Saint André (Colmar/Elsass) (Oberstufe, Q1)
  5. Abitur: "AbiBac" oder "bilinguales Abitur" - "AbiBac": Französisch Leistungskurs; zwei bilinguale Sachfächer (Geschichte und Erdkunde) als Grundkurs; eines der beiden Sachfächer mit schriftlicher Abiturprüfung; "Bilinguales Abitur": Französisch Leistungskurs; ein bilinguales Sachfach (Geschichte oder Erdkunde) als Grundkurs mit mündlicher oder schriftlicher Abiturprüfung
  6. Materialien in französischer und deutscher Sprache, um die Schüler methodisch mit dem Vergleich vertraut zu machen

Wer sind die Adressaten?

In erster Linie die muttersprachlich deutschen Schüler.

Wann kann ein Wechsel in den traditionellen Zweig stattfinden?

  • nach der JS 5 oder 6 (Englisch muss zum Teil nachgeholt werden)
  • nach der JS 9 (ohne jedes Problem)

Bilingualer deutsch-französischer Bildungsgang im Überblick

Jahrgangsstufen Frz. Ek. bil.
Ge. bil.
 

Q2
Q1

EF

5
5

3

3
3

3

 

3
3

3

 

 
  Frz. u. E. Ek. bil.
Ge. bil.
Pol. bil.
         
9 3 und 3 2 2 2
8 3 und 3 2 3 2
7 4 und 4 3    
6 6 und 3      
5 6 und 2      

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr erfahren zum bilingualen Zweig

Höhepunkte des Schullebens

Vielfältige kulturelle Veranstaltungen wie Schülerkonzerte, Chansonabende, Theateraufführungen, auch in französischer und englischer Sprache, Lesungen, Kunstausstellungen, Opern- und Musicalaufführungen usw. beleben unseren Schullalltag.

Auch am Tag der offenen Tür, an Präsentationsabenden der Profilkurse, am Tag der Naturwissenschaften und zu weiteren Gelegenheiten erhält eine breitere Öffentlichkeit regelmäßig Einblick in unsere Arbeit.

Projektwochen, Schul- und Sportfeste fördern die Schulgemeinschaft und die Identifikationsmöglichkeiten mit unserer Schule.

Auch das soziale und kulturelle Engagement der SV (Schülervertretung) und der ganzen Schülerschaft tragen zu einem positiven Schulklima bei.
Bei vielen Aktivitäten werden wir vom Förderverein und von vielen Eltern unterstützt.

Partnerschulen und Austauschprogramme

Unsere vielfältigen Austauschprogramme bereiten die Jugendlichen auf das Leben in einer vielsprachigen multikulturellen Welt vor.

  • JS 7 (bilingualer Zweig) Collège Jules Verne in Plaisance-du-Touch bei Toulouse / Collège Saint-Joseph in Toulouse, Frankreich
  • JS 8 Collège Jean de Beaumont in Villemomble bei Paris, Frankreich
  • JS 9 Bolton School in Bolton, Großbritannien
  • JS EF XI. Lyceum in Posen, Polen
  • JS Q1 (bilingualer Zweig) Lycée Saint André in Colmar im Elsass / Lycée Ribeaupierre in Ribeauvillé im Elsass

Schul- und Klassenfahrten

Vielfältige Exkursionen, Klassen- und Studienfahrten bereichern unsere Bildungs- und Erziehungsarbeit.
In der Erprobungsstufe und in Klasse 9 finden mehrtägige Wanderfahrten statt.
In der Jahrgangsstufe EF wird eine einwöchige Skifreizeit in Tirol und in der Jahrgangsstufe Q2 werden unsere traditionellen Studienfahrten ins Ausland durchgeführt.