Account
Please wait, authorizing ...
×

Stadtmeisterschaften Fußball Wettkampfklasse II (2004-2006)

 

[FI] Das Team zeigte insgesamt eine ansprechende Leistung. Da das CoJoBo jedoch beide Spiele gewinnen konnte und nur der Erstplatzierte weiterkommt, ist für uns als „Vorjahressieger“ diesmal nach der Vorrunde Schluss.

WK2 Jungen 2020 3

 

 

 

HBG - Collegium Josephinum 0:3

 

In einem ausgeglichenen Spiel fiel das Ergebnis deutlich zu hoch aus. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase ging das „CoJoBo“ nach feiner Kombination in Führung. Nach der Halbzeit drängte das HBG-Team auf den Ausgleich. Die Stürmer Ilias Zouay und Moritz Hartmann hatten jeweils gute Chancen die Partie auszugleichen. Danach sollte sich die alte Fußball-Weisheit „Wer vorne die Tore nicht macht, kriegt sie hinten rein“ bewahrheiten. Der Gegner traf zunächst aus dem Getümmel. Danach trug der Wind einen Eckball direkt ins Tor, so dass die Partie entschieden war.

 

HBG – Friedrich-Ebert-Gymnasium 4:3

 

Trotz der Auftaktpleite ging das Team motiviert zu Werke und wollte mit einem Sieg zumindest die theoretische Chance auf das Weiterkommen wahren. Durch Umstellung von Vierer- auf Dreierkette hatten die HBGler nun besseren Zugriff auf das Spiel. Nach feinem Pass von Kai Euskirchen scheiterte Ilias Zouay kurz nach Spielbeginn knapp. Auf der Gegenseite musste das Team trotz überlegen geführter Anfangsphase das 0:1 hinnehmen. Nun drehten die HBG-Jungs jedoch auf. Zunächst schickte Mittelfeldmoter Felix Rolef mit starkem Pass Emanuel Gyßling auf die Reise. Der Edeltechniker schloss überlegt zum 1:1 ab. Minuten später war der starke Spielgestalter Emanuel als Vorbereiter zur Stelle, als er Moritz Hartmann mustergültig bediente. Dieser behielt allein vor dem Torwart die Nerven und erzielte die Führung. Nach feiner Einzelleistung scheiterte Johan Klemm zunächst am Torwart, doch Moritz stand da, wo ein Stürmer stehen muss und konnte den Abpraller zu seinem zweiten Treffer nutzen. Anschließend ließen die Kräfte etwas nach, da das HBG beide Spiele direkt hintereinander absolvieren musste. Die Verteidiger um den zweikampfstarken Abwehrchef Lars Boos gewannen in dieser Phase einige wichtige Zweikämpfe, konnte letztendlich den Anschlusstreffer jedoch nicht verhindern. Anschließend schaltete jedoch Johan Klemm nach einer Ecke am schnellsten und versenkte einen abprallenden Ball per Volleyabnahme zum 4:2 in den Maschen. Das „FEG“ gab jedoch nicht auf und kam kurz vor Schluss nochmal auf 4:3 heran, hatte danach aber keine nennenswerten Chancen auf den Ausgleich.