Account
Please wait, authorizing ...
×

20191216 161723 neuÜbergabe der Spende der Volksbank Köln Bonn durch den Leiter der Filiale Endenich, Bastian Schneider, und dem Bevollmächtigten für Mitgliederangelegenheiten, Walter Klemmer, für das Projekt „Seele trifft auf Schule“ an den Vorsitzenden des Fördervereins, Wolfgang Bender, und den Schulleiter, OStD Günther Schlag, am 16. Dezember 2019 im Hardtberg-Gymnasium

Das Projekt „Seele trifft auf Schule“ thematisiert psychische Erkrankungen bei jungen Menschen und wird von dem Verein „Hilfe für psychisch Kranke e.V. Bonn / Rhein-Sieg“ (HfpK) angeboten.

Es handelt sich dabei um ein Informationsprojekt, das sich an Schülerinnen und Schüler, an Lehrerinnen und Lehrer und an Eltern richtet. Im Rahmen des Projektes klären Betroffene, Angehörige und Fachleute der Uniklinik Bonn auf über psychiatrische Krankheitsbilder bei Jugendlichen, sie geben konkrete Tipps für das Ansprechen von Betroffenen und thematisieren den Zusammenhang zwischen Suchtmittelkonsum und dem Auftreten von psychischen Erkrankungen. Ziel dabei ist
es, bestehende Vorurteile abzubauen und die Teilnehmer über die Möglichkeiten moderner Therapien, vorbeugende Maßnahmen und Hilfsangebote zu informieren.

Das Projekt, das auch an anderen Schulen erfolgreich durchgeführt wird, besteht aus einer ganztägigen Lehrerfortbildung, zwei halbtägigen Schülerveranstaltungen (jeweils eine für zwei 9. Klassen) und einem Elternabend. Am HBG wird es in diesem Jahr zum zweiten Mal durchgeführt, und es gibt konkrete Pläne für 2020, da durch die großzügige Spende der Volksbank Köln Bonn die Finanzierung gesichert ist.

Insgesamt schätzen wir am HBG dieses Projekt für die Schülerinnen und Schüler sowohl vom Aspekt der Prävention als auch vom Verständnis für eventuell betroffene Mitschülerinnen und Mitschüler her als sehr gewinnbringend ein. Ebenso halten wir den zugehörigen Elternabend für sehr informativ und wichtig für einen Großteil der Elternschaft.

Die Lehrerfortbildung über psychische Krankheitsbilder bei Jugendlichen sowie Möglichkeiten der Ansprache Betroffener und Vermittlung von Hilfsangeboten wird vom gesamten Lehrerkollegium als hilfreich und gewinnbringend für die Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern erachtet. Die Teilnahme an dem Projekt leistet auch einen großen Beitrag im Bereich „gute gesunde Schule“.

Da der Verein „Hilfe für psychisch Kranke“ nur mit ehrenamtlichen Mitgliedern bei diesem Projekt arbeitet, bitten sie pro Veranstaltung um eine Spende zur Deckung der entstandenen Kosten.