Account
Please wait, authorizing ...
×

22.11.19 Mamozei Voos 2

Am Freitag, den 22. November, hatten interessierte Schülerinnen und Schüler aus den Geschichtskursen der EF die Möglichkeit, einer Lesung aus dem Buch „Flüchtlinge erzählen: Weißt du, wer ich bin?“ zu folgen. In diesem Band sind Interviews mit Menschen gesammelt, die im 20. und 21. Jahrhundert aus verschiedenen Teilen der Welt geflohen sind und in Bonn eine neue Heimat gefunden haben. 

Im Unterricht hatten sich die Jugendlichen vorher mit dem Thema „Fremdsein in weltgeschichtlicher Perspektive“ beschäftigt, wobei sie sich u.a. mit der Arbeitsmigration von Polen und Masuren ins Ruhrgebiet im 19. Jahrhundert und der der sog. „Gastarbeiter“ im 20. Jahrhundert befasst hatten. Mit der Lesung konnte nun ein weiterer, sehr aktueller Aspekt von Migration in den Blick genommen werden.

Wie auch in den letzten Jahren fand die Lesung im Rahmen der Bonner Buchmesse Migration und wurde mit Herrn Fischell der Evangelischen Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn (EMFA) organisiert. Gelesen wurde in diesem Jahr von Frau Mamozei und Herrn Voos. Frau Mamozei, die als Kind mit ihrer Familie vor dem Krieg in Afghanistan geflohen ist und nun seit vielen Jahren mit ihren eigenen Kindern in Bonn lebt und sich u.a. im Stadtrat für unsere Stadt engagiert, las bzw. erzählte von ihrer eigenen (!) Lebensgeschichte. Ihr Schicksal und auch die anderen Lebenswege führten die Härte einer Flucht vor Augen und machten deutlich, welche Verzweiflung vorliegen muss, damit Menschen ihre Heimat verlassen und sich für eine lebensgefährliche Reise und ungewisse Zukunft entscheiden. 

In gebannter Stille lauschten alle Zuhörerinnen und Zuhörer den bedrückenden Erzählungen. Den beiden Vortragenden gelang es im Anschluss aber auch, die Stille in ein angeregtes Gespräch zu wandeln. So stellten die Schülerinnen und Schüler am Ende der Begegnung fest, dass diese zwar belastend aber auch bereichernd war und dass sie diese Begegnung auch für die kommenden Jahrgänge weiterempfehlen würden.

Wir bedanken uns herzlich bei Frau Mamozei, Herrn Voos und Herrn Fischell vom Bonner Zentrum für Migration und Interkulturelles Lernen für ihren Einsatz und die sehr interessanten Gespräche! Wir würden uns freuen, sie auch im nächsten Jahr wieder am HBG begrüßen zu dürfen.