Account
Please wait, authorizing ...
×

Am Dienstag, den 21.Mai 2019, war es endlich soweit. Der lang ersehnte Gegenbesuch der französischen Austauschschüler stand vor der Tür.

Nach der fünften Stunde hatte das Warten ein Ende und wir empfingen unsere Austauschpartner bei einem kleinen Snack in der Schule. Schon nach kurzer Zeit war das Eis gebrochen und die meisten trafen sich noch am selben Nachmittag in Duisdorf.

Am Vormittag des nächsten Tages machten wir eine Stadtführung in Bonn, die wir zuvor selbstständig vorbereitet hatten und eine sehr interessante Führung im Haus der Geschichte, die es sowohl auf Deutsch, als auch auf Französisch gab.

Am Donnerstag stand dann ein längerer Fußmarsch auf dem Programm, der uns durch Königswinter und auf den Drachenfels führte. Aber zuvor genossen alle bei wundervollem Wetter die Bootsfahrt über den Rhein.

Am nächsten Morgen hieß es wieder, zur gewohnten Uhrzeit aufstehen, um mit unseren französischen Austauschpartnern für vier Stunden in die Schule zu gehen. Nach dem Unterricht gestalteten wir das Austauschlogo und spielten in der Turnhalle zwei Spiele mit den Sporthelfern. Am Abend stand nun auch schon die selbstorganisierte Feier im Jugendzentrum in Duisdorf auf dem Programm. Nach vorgegangenen Absprachen steuerte jeder etwas zum Essen oder Trinken bei. Es wurde ein munterer und lustiger Abend.

Samstag und Sonntag wurden individuell mit den Gastfamilien verbracht, wobei sich auch hier einige kleine Gruppen zusammenschlossen und beispielsweise ins Phantasialand gingen.

Nach dem Wochenende fuhren alle gemeinsam nach Köln, um dort jeweils eine französische und eine deutsche Führung durch den Kölner Dom zu machen. Danach hatten wir einige Stunden Freizeit in der Innenstadt, in der wir zum Beispiel den Turm des Doms besteigen oder etwas durch die Gassen bummeln konnten. Am Nachmittag wurden wir von unserer Bezirksbürgermeisterin Petra Thorand im Rathaus Duisdorf herzlich empfangen und durften uns kurz darauf im Gästebuch verewigen.

Die Nachmittage hatten wir meistens zur freien Verfügung und wir trafen uns in verschiedenen Konstellationen beispielsweise in der Rheinaue oder im Derletal in Duisdorf.

Doch schon am nächsten Tag herrschte Abreisestimmung. Früh morgens brachten wir unsere Austauschpartner zum Bonner Hauptbahnhof und verabschiedeten uns schließlich schweren Herzens.

Bei diesem Austausch wurden tolle Freundschaften geschlossen und viele neue Erfahrungen gemacht. Wir werden noch oft daran zurückdenken.

Wir möchten diesem Artikel auch noch einmal nutzen, um uns ganz herzlich bei unseren begleitenden Lehrern zu bedanken! Ohne die tolle Organisation wäre solch ein gelungener Austausch niemals möglich gewesen. Vielen Dank für ihr Engagement!  

Sophia von Leoprechting (8b)