Account
Please wait, authorizing ...
×

Foto MINT Vortrag Klimawandel 06 09 2022kl

Am Dienstag, den 6.09.2022, hat in Kooperation mit dem Deutschen Wetterdienst (DWD) Herr Prof. Dr. Andreas Hense im pädagogischen Zentrum des Hardtberg-Gymnasiums einen Vortrag zum Thema „Extremwetter und Klimawandel“ gehalten. Herr Hense ist Mitarbeiter am Institut für Geowissenschaften, Abteilung Meteorologie, der Universität Bonn.

Bei seinem Vortrag lag sein Schwerpunkt auf den physikalischen Blick von Wetterextremen. Dabei hat er einen historischen Blick auf Starkregen-, Starkwind- und Dürreereignisse insbesondere in Mitteleuropa gelegt. Hierbei stand die Leitfrage im Fokus, welchen Einfluss die menschlichen Aktivitäten der steigenden Treibhausgase und Aerosole in der Atmosphäre auf Extremwetterereignisse haben. Diese Forschung ist Teil des ClimXtreme-Projektes (siehe www.climxtreme.net). Dabei hat Herr Hense z.B. die Heinrichsflut 1965 in Ostwestfalen mit den Starkregenereignissen im Sommer 2021 in NRW verglichen. Dabei sind gemeinsame dynamische Muster bei den atmosphärischen Prozessen sichtbar geworden. Hierbei wurde den SchülerInnen gezeigt, welche mathematischen sowie physikalischen Grundlagen diesen Prozessen zu Grunde liegen. Diese Analyse findet auch bei Starkwind- und Dürreereignissen statt. Dabei ist ein Blick in die Vergangenheit für das Verständnis von aktuellen Prozessen und Ereignissen wichtig. Am Ende seines spannenden Vortrags hat Herr Hense noch einmal deutlich hervorgehoben, wie wichtig diese Forschung ist und insbesondere in Zukunft neue Forschung und Studierende in diesem Themenfeld forschen müssen. Der Abschluss bildete die Vorstellung der beiden Studiengänge „Meteorologie und Geophysik“ sowie „Physik der Erde und Atmosphäre“ an der Uni Bonn bzw. Uni Köln. Das Hardtberg-Gymnasium und insbesondere die MINT-Lehrkräfte bedanken sich ganz herzlich für diesen spannenden Vortrag aus der aktuellen Forschung.